Anarchistische Plattform


Wir laden Dich ein, Dir die im weiteren folgenden Punkte der 'Anarchist Platform' anzusehen und dich, falls Du damit übereinstimmst, in unsere neue internationale anarchistische Mail-Liste Anarchist_Platform einzutragen. Solltest Du nur zu Teilen damit einverstanden sein, laden wir Dich ein, stattdessen durch einen Eintrag in AP_discuss an der darüber geführten Diskussion teilzunehmen.

Der Darstellung der 'Anarchist Platform' folgt eine Anleitung zum Eintrag in diese Listen.

Präambel:

Die 'Anarchist Platform' erwuchs aus einer Diskussion zwischen dem irischen 'Workers Solidarity Movement' (WSM) und der - zwiwchenzeitlich aufgelösten - Süd-Afrikanischen 'Workers Solidarity Federation' (WSF). Aufgrund dieser Geschichte setzt sie ein allgemeines Verständnis dessen voraus, was Anarchismus ist. Das Buch 'Anarchismus' von Daniel Guerin enthält wahrscheinlich die detaillierteste Darstellung anarchistischer Theorie und Geschichte aus dieser Perspektive.

Nach der Auflösung der WSF entschied sich WSM, die übereinstimmend gefundenen Punkte als Grundlage der 'Anarchist-Platform-Mail-Liste' zu verwenden. Der Zweck der Liste ist es, Anarchisten zusammenzubringen, die mit den aufgeführten Grundsätzen übereinstimmen: zum einen zum Informationsaustausch, aber auch in der Hoffnung, dass sie dadurch Kontakt zu anderen in ihrer Region finden, um sich gemeinsam gesellschaftlich zu engagieren. Daher erwarten wir, dass die Listen-Mitglieder aktiv diesem Ziel zuarbeiten und nicht nur einfach 'spannen' (ein übliches Phänomen auf anderen Listen).

'Anarchist Platform'

Wir sehen uns als AnarchistInnen in der Tradition der 'Plattformen', die Gruppen und Veröffentlichungen umfasst wie 'Die Organisatorische Plattform der Libertären Kommunisten', die 'Freunde Durrutis' und das 'Manifest des Libertären Kommunismus'. Wir identifizieren uns weitestgehend mit der organisatorischen Praxis dieser Tradition, jedoch nicht notwendigerweise mit allem anderen, was in ihr gesagt oder getan wurde. Für uns stellt sie einen Ausgangspunkt unserer Politik dar, nicht ihren Endpunkt!

Die zentralen Ideen dieser Tradition, mit denen wir übereinstimmen, betonen die Notwendigkeit für anarchistische Organisationen:

zu entwickeln.

Anarchismus wird entstehen durch den Klassenkampf zwischen der breiten Mehrheit der Gesellschaft (der Arbeiterklasse) und der kleinen Minderheit, die die Gesellschaft gegenwärtig beherrscht. Eine erfolgreiche Revolution setzt voraus, dass anarchistische Ideen innerhalb der Arbeiterklasse die führenden Ideen werden. Dies wird nicht spontan geschehen. Unsere Rolle ist es, ihnen dazu zu verhelfen.

Wo es uns möglich ist, arbeiten wir innerhalb der Gewerkschaften. Dies ist der Hauptpunkt unserer Aktivitäten. Daher verwerfen wir Ansichten, die Gewerkschaftsarbeit ausschließen. Innerhalb ihrer kämpfen wir für demokratische Strukturen die typisch für die anarcho-syndikalistischen Gewerkschaften wie die CNT der 30er Jahre sind. Dennoch machen auch noch so revolutionäre Gewerkschaften politische anarchistische Organisation(en) nicht überflüssig.

Wir sehen es als wichtig an, in Kämpfen außerhalb der Fabriken und Arbeitsstätten mitzuarbeiten. Das schließt ein: Kämpfe gegen rassistische und sexistische Unterdrückung, religiöse Diskriminierung, Imperialismus und auf jeden Fall Kämpfe der Arbeiterklasse für eine gesunde Lebensumwelt. Unsere allgemeine Herangehensweise dazu ist, genau wie die Herangehensweise an die Gewerkschaften, uns dort zu engagieren, wo die meisten Menschen zu finden sind und innerhalb dieser Bewegung die anarchistischen Methoden der Organisation im Rahmen direkter Demokratie zu verbreiten.

Wir bekämpfen aktiv alle Äußerungen von Vorurteilen innerhalb der Arbeiterbewegung und sehen die Zusammenarbeit mit jenen als oberste Priorität, die gegen Rassismus, Sexismus, religiöses Sektierertum und Diskrimierung von Homosexualität eintreten. Wir sehen den Erfolg einer Revolution und die erfolgreiche Aufhebung dieser Unterdrückungsmechanismen nach der Revolution durch die Art dieser Kämpfe in vorrevolutionären Zeiten vorstrukturiert.

Wir sind gegen Imperialismus, setzen den Anarchismus dabei als Alternative zum Nationalismus. Wir verteidigen antiimperialistische Basisbewegungen, argumentieren dabei aber für eine anarchistische anstatt einer nationalistischen Strategie.

Wir erkennen die Notwendigkeit für anarchistische Organisationen, die mit diesen Prinzipien übereinstimmen, sich auf einer internationalen Basis zusammenzuschließen. Jedoch halten wir es für richtig, dass der Aufwand für den Zusammenschluß und seine mögliche Intensität durch den realistischerweise möglichen Erfolg im Aufbau nationaler Organisationen bestimmt wird, die erst eine internationale Zusammenarbeit zu mehr als nur einem Slogan machen.

-<>-<>-<>-<>-<>-<>

Eintragen in 'Anarchistische Platform':

Die Diskussionen auf der Mailing-Liste der 'Anarchist Platform' werden i. d. R. in Englisch geführt. Sollte das für Dich kein Hindernis sein, na dann los.

Um Dich auf der Liste einzutragen, schick bitte eine E-mail an wsm_ireland@yahoo.com

Im Betreff sollte stehen: 'Anarchist Platform' - und die Mail sollte folgendes enthalten:

1. eine Erklärung, dass Du mit den Prinzipien übereinstimmst und auf der Liste eingetragen werden möchtest.

2. eine kurze Selbstdarstellung, die an die ListenteilnehmerInnen verschickt werden kann, mit Informationen woher Du kommst und falls Du in einer/mehreren Organisationen engagiert bist, in welchen.

3. gib bitte an, ob Du auf der Liste stehen willst oder 'the digest' beziehen möchtest. 'The digest' heißt, Du erhältst nur alle drei Tage eine Mail mit allen zwischenzeitlich eingetroffenen Nachrichten. Dies ist besonders für diejenigen interessant, die keinen ständigen Zugang zu einem PC/E-mail haben.

Vielleicht ist es darüber hinaus auch noch eine gute Idee, der folgenden Liste beizutreten:

AP_discuss

Schick eine E-mail an ap_discuss-subscribe@onelist.com

Wenn Du Dich eingetragen hast, schick' eine kurze einführende Nachricht, die verdeutlicht, wo Du Differenzen zur 'Anarchist Platform' hast.


English versions of texts referred to